Welche Farbe hat Berlin

von David Wagner, Betrachtungen, Verbrecher Verlag

 

David Wagner erzählt er von seinen Wanderungen durch Berlin, durch die großen Straßen ebenso wie die kleinen Hinterhöfe der Hauptstadt. Dabei stößt er immer wieder auf die Trümmer der deutschen Geschichte.

 

Inhalt:

David Wagner wandert durch die Stadt, allein, manchmal in Begleitung. Was ist die Stadt? Wie lässt sie sich beschreiben? Immer wieder stößt er auf die Trümmer der deutschen Geschichte. Wagner erzählt, wie sehr sich die Stadt in den letzten zehn Jahren verändert hat.

Er macht ein Praktikum als Türsteher in der »Flittchen Bar«, trifft die Füchse auf der Pfaueninsel und einen müden Bürgermeister neben einem Bärenkostüm. Er spaziert durch die Randgebiete und durch den alten Westen. Er geht die Baustellen ab und erinnert sich an Baulücken. David Wagner läuft seit zwanzig Jahren kreuz und quer durch Berlin. Er ist ein Stadtwanderer, »in Halbtrance, gepaart mit dem Willen zur illusionslosen Genauigkeit«, wie die Wochenzeitung Die Zeit meinte.

»Welche Farbe hat Berlin« versammelt größtenteils unveröffentlichte Texte, die in den letzten Jahren entstanden sind.

 

David Wagner, geboren 1971, wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, darunter mit dem Walter-Serner-Preis, dem Dedalus-Preis für Neue Literatur und dem Georg-K.-Glaser-Preis. Er lebt in Berlin. Im Jahr 2000 veröffentlichte er seinen Debütroman »Meine nachtblaue Hose«. Sein jüngster Roman, »Vier Äpfel«, stand auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis 2009.

 

Ausgewählte Pressestimmen:

»David Wagner ist ein Stadtwanderer, der seit mehr als 20 Jahren Berlin kreuz und quer durchstreift. In seinem neuen Band beschreibt er die Entwicklung der vergangenen zehn Jahre, als die Hauptstadt nach den überdrehten 90ern in den Alltag zurückfand.(…) Und darin findet David Wagner eine Form, die entspannt, einladend, nüchtern und ironisch davon erzählt, was Berlin nicht alles sein kann, wenn es sich nicht selbst repräsentieren muss.«
Volkmar Mühleis / Deutschlandfunk – Büchermarkt

»Seine in zehn Jahren entstandenen Berlin-Glossen (…) übersetzen den Riesenprozess der Berliner Gesellschaftsbildung in ein Mosaik aus Straßenbildern, die man später einmal im Archiv wird nachprüfen können. (…) Welche Farbe hat Berlin? Ganz viele hat es, und Wagners Aufzählung wird zum poéme en prose.«
Gustav Seibt / Süddeutsche Zeitung

»Mit »Welche Farbe hat Berlin« hat er nun einen detailreichen, mit seinen in Bewegung bleibenden Beobachtungen die Aufgeregtheiten der Berlindiskurse aufs schönste unterlaufenden Sammelband vorgelegt. Er zeigt, wie anregend es in dieser Stadt sein kann, einfach loszulaufen, ohne irgendwo ankommen zu wollen – auch nicht in einer neuen großen Berlingeschichte.
Dirk Knipphals / Deutschlandradio Kultur

»Mal treibt sich Wagner, 40, in seinen Texten zapplig durch hippe Nachtclubs, mal fährt er hinaus in den Grunewald, um die Blätter rauschen zu hören. Mal sitzt er versonnen in der Hasenheide und beobachtet eine Gruppe fußballspielender Männer. Und mal schaut er Demonstranten dabei zu, wie sie Pflastersteine auf Polizisten werfen. Würde man die Handlungsorte der 40 Geschichten auf einer Stadtkarte miteinander verbinden, wäre Berlin von einem riesigen Knäuel bedeckt. Der Autor erweist sich schnell als ein uneitler Stadt-Chronist.«
Johan Dehoust / KulturSPIEGEL online

»David Wagner spürt die Geschichten auf, die auf den Berliner Straßen liegen und verarbeitet sie literarisch. In diesem Jahr ist seine wunderbare Sammlung an Episoden der besonderen Art erschienen. „Welche Farbe hat Berlin“, heißt das Buch, das die Sensation des Alltäglichen dieser Stadt offenbart. Das zeigt, wie intensiv ein Mensch die Geschichten dieser Stadt wahrnehmen kann. An Bruchstellen, an Menschen, an Gerüchen und Architekturen.«
Claudia Becker / Berliner Morgenpost und Welt kompakt

»David Wagners „Welche Farbe hat Berlin“ ist eine subtile, wunderbar und wunderlich unsystematische, facettenreiche Suche nach den Spuren dieses Wandels im Stadtbild – und im Herzen des Stadtbewohners.«
Klaus Modick / VOLLTEXT

»Der Schriftsteller David Wagner, vielfach preisgekrönt machte sich auf die Suche nach der Farbe seiner Wahlheimat. 20 Jahre durchwanderte er die Straßen, hunderte Kilometer. Und mit jedem Gang vervollständigte sich das Mosaik zu einem literarischen Gesamtbild.«
zibb / rbb

»Manchem Neuberliner könnte der Band als Einführung in die Stadt dienen, weil man hier erfahren kann, dass die Geschichte Berlins, seiner Straßen, Häuser und Plätze älter und in den meisten Fällen spannender ist als die eigene Biografie.«
Conrad Menzel / Der Freitag

»Aneinandergereiht ergeben sie [die Miniaturen] ein buntes Kaleidoskop an Berlin-Impressionen, die sowohl Berlins äußere Erscheinung beschreibt, seine Denkmäler, Plätze und verborgenen Nischen, als auch das Wesen der Stadt, das Magische des Ortes Berlin, sprachlich einfängt. Mit dem Band „Welche Farbe hat Berlin?“ ist David Wagner damit zweifellos ein Stadtporträt vom Allerfeinsten gelungen – unterhaltsam, klug und voller Poesie.«
Friederike Gösweiner / literaturkritik.de

»Soziologische, architektonische und historische Fakten, treffen auf literarische und Filmzitate, umrahmt von der sensiblen Wahrnehmung eines Stadtwanderers mit journalistischem Scharfblick und ausreichenden Träumer-Qualitäten. (…) David Wagner erzählt unterhaltsam und ehrlich von der Weserstraße, Kreuzberg, den Problemen und den Besonderheiten, den guten und den schlechten Dingen, der Entwicklung einer Stadt und der Menschen, die in ihr leben, mit Bestimmtheit und eigener Meinung, dabei auch mit sehr viel Respekt, Toleranz und Aufmerksamkeit fürs Detail.«
Kathrin Kuna / DUM – Das Ultimative Magazin

 

 


In den darin enthaltenen Betrachtungen erzählt er von seinen Wanderungen durch Berlin, durch die großen Straßen ebenso wie die kleinen Hinterhöfe der Hauptstadt. Dabei stößt er immer wieder auf die Trümmer der deutschen Geschichte.