Berliner Buchpremieren im März 2017

 

 

Anke Stelling stellt ihren Roman „Fürsorge“ am 8.3. bei der Verbrecher Versammlung vor

Die Tänzerin und Ballettlehrerin Nadja ist schön, erfolgreich und lebt in einer Beziehung mit einem Komponisten. Doch sie weiß nicht so recht, wohin mit sich. Sie beschließt, erstmals seit 16 Jahren ihre Mutter zu besuchen, die sich seit seiner Geburt um ihren Sohn Mario kümmert. Unversehens und wie selbstverständlich beginnen sie ein heftiges amouröses Verhältnis. Anke Stelling rührt mit ihrem neuen Roman „Fürsorge“ an ein Tabu und thematisiert die verstörende Einsamkeit in unserer Gesellschaft.

Für ihren letzten Roman „Bodentiefe Fenster“ wurde sie für den Deutschen Buchpreis 2015 nominiert, mit dem Melusine-Huss-Preis 2015 wurde er ausgezeichnet.

„Fürsorge“ erscheint am 7. März im Verbrecher Verlag.

 

Hendrik Otremba präsentiert „Über uns der Schaum“ am 14.3. bei der Verbrecher Versammlung

Der Künstler und Sänger der Band Messer legt seinen Debütroman vor. Er erzählt die Geschichte zweier verlorener Menschen, die in einer düsteren Zeit ums Überleben kämpfen müssen: Detektiv Joseph Weynberg und Maude Anandin. Der Regen ist sauer, die Gesellschaft verroht – bei genauerem Blick wird klar: diese Welt ist unserer Gegenwart gefährlich nah. Zusammen mit dem Noisekünstler Raune stellt er sein Buch mit Lesung, Musik und Performance vor.

Auf Deutschlandradio Kultur gab es bereits zwei Beiträge zum Buch, ein Interview mit Romanauszug und ein Interview ohne.

„Über uns der Schaum“ erscheint am 13. März im Verbrecher Verlag.