Markus Binder (Attwenger) liest „Teilzeitrevue“ und singt „Teilzeitrevuesongs“

 

 

Soeben hat Markus Binder sein Buch „Teilzeitrevue“ im Verbrecher Verlag veröffentlicht, schon folgt der nächste Streich: Bei Trikont sind 10 „Teilzeitrevuesongs“ als Digital-EP erschienen.

Der Musiker (Duo Attwenger) und Autor hat die Songtexte aus seinem Buch selbst vertont – bei seinen Lesungen sind sie live zu hören. Die nächste findet am 22.2. im Stadtkino Wien statt.

„Teilzeitrevue“ widmet sich einem Paar auf Reisen und dessen Beobachtungen innerhalb von 36 Stunden. Ob in Mexiko oder Europa, im Flugzeug, in Klubs oder im Möbelhaus – Binder bildet auf unnachahmliche Weise das Chaos ab, durch das wir moderne Menschen uns bewegen.

 

Die Presse lobt:

„Eine Kunst- und Textform mündet in die andere, sodass es nur folgerichtig ist, das Binder zehn der in seinem Buch vorzufindenden Songtexte für die minimalistisch vertrackte Digital-EP „Teilzeitrevue“(Trikont) auch vertont hat. Musik zum Lesen, Literatur zum Tanzen, mal komisch, mal kritisch, mal analytisch, aber immer mit einem feinen Gespür für den Erkenntnisstiftenden Moment.“ Alexander Müller / Rolling Stone Magazin

„Binders Prosa bildet durchaus ein künstlerisches Pendant zur grandiosen Musik von Attwenger: zielgenaue Sätze, Konzentration auf das Wesentliche, unberechenbar zwischen Detailbeschreibung und theory of everything changierend, wobei auch bittere Kulturkritik und hinterfotziger Humor nicht zur kurz kommen. Teilzeitrevue ist herausragende Prosa aus dem Geiste des Punk …“

Uwe Schütte / SPEX

„Der Schlagzeuger und Textautor von Attwenger legt mit „Teilzeitrevue“ einen wunderbar assoziativen, zwischen Clubs und Freibad mäandernden Roman vor.“

Ein Interview von Christian Schachinger mit Markus Binder im Standard

„“Teilzeitrevue“ lebt von Fluss und Rhythmus, dann wieder von harten Schnitten, der unvermittelten Nebeneinanderstellung einander fremder Tonlagen und Szenarios. Der Blick des Analytikers ist meist trocken, nüchtern, manchmal auch bitter, dann wieder wird es lustig. […] „Teilzeitrevue“ ist ein vielstimmiges Meinungsgewirr aus Positionen und Posen, übersprudelnd vor Idee, Wahrheit und Utopie, dabei ohne Fett.“

Philipp L`heritier / FM4 – ORF

„Inhaltlich folgt „Teilzeitrevue“ zwar einem Paar, das sich nach einem Langstreckenflug durch die städtischen Clubs treiben lässt. Vor allem geht es in kurzen Textsequenzen aber erfrischend um das Beobachten und das Betrachten.  […] Musik und Rhythmus sind in „Teilzeitrevue“ nicht nur mit eingestreuten Songtexten präsent. Der Eindruck entsteht, dass hier auch der Drummer aus dem Autor schreibt.“

Andreas Rauschal / Wiener Zeitung

„Autor Markus Binder ist nicht nur ein begabter Schreiber, sondern auch Musiker. […] Binders teilnehmende Beobachtung [ist] sehr unterhaltsam.“

Ronald Galenza / radio fritz vom rbb