„Sich verlieben hilft“ von David Wagner

 

 

Sich verlieben hilft. Über Bücher und Serien

 

David Wagner: Sich verlieben hilft. Über Bücher und Serien

Erschienen im März 2016 im Verbrecher Verlag

Leineneinband, 144 Seiten, 19 €, ISBN 9783957321572

 

David Wagner streift durch Bücher und Bibliotheken, liest auf Elba, in Österreich und im Internet. Er findet Bücher auf der Straße und in seiner Küche, wandert mit dem »Goldenen Esel« des Apuleius durch Thessalien, fährt mit Tony Soprano durch New Jersey und mit Iris Hanika zu Ikea in Berlin-Spandau.

Wagner erzählt vom Lesen und vom Schreiben in London und Venedig, spaziert zu Neuerscheinungen von Krisztina Tóth, Emmanuel Carrère oder Nicholson Baker, besichtigt Klassiker wie »Robinson Crusoe« und »Der Graf von Monte Christo« oder liegt mit dem Notebook im Bett und schaut Serien.  Dabei zeigt er sich, wie Michael Buselmeier im Saarländischen Rundfunk lobte, als »einfühlsamer, fabelhaft lockerer und witziger Essayist«.

 

Ein schönes Interview mit David Wagner auf WDR 5, mit einer Rezension von Bettina Hesse, ist hier nachzuhören. Eine Leseprobe finden Sie hier.

 

David Wagner, geboren 1971, lebt in Berlin. Er wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Walter-Serner-Preis und dem Georg-K.-Glaser-Preis. Zuletzt erhielt er 2013 den Preis der Leipziger Buchmesse für seinen Roman »Leben« und 2014 den Kranichsteiner Literaturpreis. Seine Bücher wurden in 16 Sprachen übersetzt. Im Verbrecher Verlag erschienen die Bände »Welche Farbe hat Berlin« (2011) und »Mauer Park« (2013).

 

Pressestimmen:

„Bei David Wagner scheint neben der präzisen Beobachtungsangabe und der bei aller Lockerheit doch akribischen Wortwahl, das Bewusstsein im Hintergrund durch, dass gelehrtes Geplauder auch immer ein bisschen bildungshuberisch und klugscheißerisch daher kommen kann. Und deshalb stellt er sich als Essayist hin und wieder selbstironische Fallstricke, mit deren Hilfe er den eigenen Hang zum Räsonieren wieder entlarvt. […] Und dann macht es einfach Spaß, sich von dem gebildeten Autor zur eigenen, weiteren Lektüre anregen zu lassen.“

Christiane Rösinger / FM 4 – ORF

„Ein pures Lesevergnügen… […] Ein buchliebenswürdiges Buch, das einen hemmungslos promisk in alle die erwähnten Bücher sich verlieben lässt.“

Erhard Schütz / Der Freitag

„Er versucht nicht sein subjektives Geschmacksurteil mit den passenden Argumenten zu objektivieren, sondern er schreibt seine Person in ihrer ganzen Unmittelbarkeit hinein in den Text, legt seine Subjektivität mit ihren aktuellen Vorlieben und Gestimmtheiten offen und lässt dem Leser selbst die Möglichkeit zu entscheiden, ob er dem Urteil dieses Kritikers trauen will. Vielleicht ist das die ehrlichste Weise, Literaturkritik zu betreiben. Zumindest ist es eine sehr unterhaltsame …“

Frank Schäfer / taz. die tageszeitung

„Wagner, der eine präzise Beobachtungsgabe besitzt, schreibt humorvoll und locker, doch stets feinsinnig und voller Stilbewusstsein. Seine Hingabe ist beeindruckend und steckt an …“

Christian Zeiß / Emder Zeitung

„In kurzen, amüsanten Essays oder Anekdoten entführt er uns an Orte, an denen er geschrieben oder gelesen hat, nimmt uns mit auf Streifzüge durch Bücher. […] Das ist schön, das macht Lust, es ihm gleichzutun: sich zu verlieren, sich zu verlieben – nicht als Ausflucht aus der Welt, sondern als wunderbare Einladung, verrückte Spaziergänge zu unternehmen und dabei vom Gehen zu lesen, nach Venedig zu verschwinden, sich in Raum und Zeit hin und her zu bewegen, in Bibliotheken zu sitzen.“

Irene Szankowsky / BUCHKULTUR. Das internationale Buchmagazin

„Wagners Texte sind einnehmend, offen und unprätentiös. Sie zeigen nicht nur Mut zu Liebe und Leidenschaft, sondern auch zu Zweifel und Unverständnis. Hier schreibt nicht einer vom hohen Ross über kanonische Kunstwerke, sondern auf Augenhöhe über das, was ihn begeistert. Man kann diese Texte als Bekenntnisse und Fürsprache lesen, aber sich auch mit ihnen selbst auf die Spuren der erwähnten Bücher begeben oder eine der besprochenen Serien ansehen. Und so macht dieses kleine Büchlein vor allem Lust auf mehr, Lust auf Geschichten und das fahrlässige, willentliche Versinken in ihnen.“

Sophie Weigand / Literaturen. Blog für Literatur und Buchkultur

„Es ist ein Genuss zu erfahren, wie Wagner seine Bücher mit den Plätzen und Orten verbindet. Man möchte doch gleicht selbst losziehen, den Rucksack packen und einfach drauf los, ungestört in bisher unbekannten Gegenden nur den Inhalt der vielen Seiten entdecken. »Sich verlieben hilft« sorgt für unstrittigen Spaß.“

Ilja Regier / Muromez Literaturblog

 

Bei Interesse an einer Lesung sende ich Ihnen gerne weitere Informationen zu!